Frisuren 2019 Neue Haarschnitte und Haarfarben Allgemein Der Everygirl-Reiseführer für Irland

Der Everygirl-Reiseführer für Irland



Es gibt ehrlich gesagt nirgendwo wie in Irland – überall gibt es winzige Blumen, die die Hügel mit großen Schwaden Honig, Goldrute und Bernstein bemalen; verwischt mit samtigen Smaragden und salzigen, nebligen Blues. Flauschige Schafe wandern durch antike Ruinen, die sich wie bröckelnde Wächter aus den Hügeln erheben – die letzten Überreste eines fernen Landes, in das Sie noch immer Ihre Hand drücken können. Fühlen Sie den sonnengewärmten Stein, den Jahrhunderte von Menschen berührt haben und um sie herum gelebt haben. Ich war letzten März ein paar glückliche Tage mit meiner Schwägerin dort und es war einer der besten Urlaube, die ich je hatte. Folgendes haben wir getan:

London und Dublin

Wir sind nach London geflogen, weil es billiger war als direkt nach Dublin zu fliegen. Außerdem, meine Schwägerin, nennen wir sie Amy, was natürlich ihr Name ist, war noch nie zuvor in Übersee gewesen, so dass unser voller Tag in London ein großer Bonus war. Wir haben uns für Billigflüge entschieden, weil wir wussten, dass wir ein Auto mieten wollten – was sich als $$$ herausstellte -, also buchten wir weit im Voraus und nutzten Hopper, um die Tickets zu sehen.

Profi-Tipp: Wenn Sie sich dafür entscheiden, zu einem anderen Ort als Ihrem endgültigen Ziel zu fliegen, notieren Sie sich, an welchen Flughäfen Sie ein- und aussteigen. Wir sind nach Gatwick geflogen, also habe ich dafür gesorgt, dass unser Flug nach Irland auch von Gatwick aus war. Wir mussten also nicht von Flughafen zu Flughafen springen.

Wir hatten einen super schnellen, sonnigen Tag in London, also gingen wir überall hin – Hyde Park, Notting Hill, Covent Garden, Soho – und beendeten die Nacht mit einem Abendessen im Dishoom. Dann schälten wir uns um 4 Uhr morgens aus dem Bett, um zum Flughafen zu fahren, und nach Dublin gingen wir! Hier ist unser ganzer Tag:

10:20 Uhr: Ankunft in Dublin, trübe von früher Reise, aber aufgeregt von der Erregung und der Energie der Hen-Party (britischer Slang für Bachelorette-Party), die hinter uns im Flugzeug sitzt und Mimosen zurückwirft, als ob es ihre Aufgabe wäre. Icons.

11:00 Uhr: Fahren Sie vom Flughafen ab, um unseren Mietwagen abzuholen. Wir waren mit Hertz zusammen, aber es gibt mehrere Optionen zur Auswahl. Wir hatten eine ziemlich nervige Erfahrung, aber das scheint in den verschiedenen Unternehmen Standard zu sein. Es ist alles schlecht, in Ordnung.

11:00 – 13:00 Uhr: Schlendern Sie zufällig herum, während Sie auf der anderen Straßenseite fahren. Fahren Sie mit einer Schnecke nach Dublin.

1:00 Uhr Nachmittags: Einchecken in unser Hotel. Wir haben hier übernachtet und es war absolut schön – und vor allem billig!

14.00 Uhr: Mittagessen bei Hatch & Sons.

15.00 – 20.00 Uhr: Erkunde Dublin! Mein Lieblingsbereich war bei weitem das Viertel Temple Bar. Besonders reizvoll, vor allem nachts, wenn alle funkelnden Lichter aufleuchten. Es gibt jede Menge großartiger Pubs in dieser Gegend, in denen sich reizvoll berauschte Menschen auf die gepflasterten Straßen ausbreiten. Wir gingen überall hin und hatten die beste Zeit, wenn die Leute zuschauten und wanderten.

9.00: Wir haben das Abendessen übersprungen und uns einfach einen Kaffee geholt, bevor wir zurück zu unserem Hotel gingen, um in einer Flut von Jetlag und Autoerschöpfung zu enden.

Mietwagen-Tipps

– Wir haben es geliebt, das Auto zu mieten – es gab uns diese Freiheit und bedeutete, dass wir alles, was wir wollten, in unserem eigenen Tempo sehen konnten. Aber Sie fahren auf der anderen Straßenseite (wenn Sie aus den USA kommen), seien Sie also gewarnt, dass es gewöhnungsbedürftig ist.

– Wir haben unser Auto gleich nach dem Aussteigen gemietet und sind dann direkt nach Dublin gefahren. Dies war ein Fehler. Ich empfehle dringend, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi / Uber nach Dublin zu fahren und dann das Auto auf dem Weg aus der Stadt zu mieten. In Dublin zu fahren, als wir uns an das Auto gewöhnen wollten, war wirklich höllisch. Irgendwann führte ich Amy in eine einseitige Fußgängerzone (keine Sorge, sie liebt mich immer noch) und sie musste den ganzen Weg von der Straße zurückkehren, als die Dubliner zuschauten und ihre Köpfe schüttelten. Und das war ein Höhepunkt.

– Sie geben Ihnen nur das Auto, ohne Unterricht oder Übungszeit. Es ist wild. Stellen Sie also so viele Fragen wie möglich, während Sie jemanden vor Ort haben, den Sie fragen können. Wir sind versehentlich mit unbetätigter Feststellbremse vom Parkplatz heruntergefahren (hey, es war an, als sie uns das Auto gegeben haben) und die Navigation hat uns angeschrien Französisch und es waren einige verwirrende Minuten, um es gelinde auszudrücken.

– Sie brauchen eine Versicherung. Einige Leute haben uns danach gesagt, dass wir die Versicherung nicht hätten bekommen sollen, weil es ein Betrug ist und Sie dies nicht brauchen. ABER Hertz würde uns nicht mit dem Auto abfahren lassen, wenn wir keine Versicherung gekauft haben. Die Moral der Geschichte lautet: Seien Sie bereit, für die Versicherung zu zahlen oder den Nachweis zu erbringen, dass Ihre derzeitige Kfz-Versicherung Sie beim Fahren in Übersee abdeckt. Wir hatten das Auto für etwa 150 US-Dollar im Voraus gebucht, aber sobald wir eine Versicherung hinzugefügt hatten, waren es etwa 500 US-Dollar. MERP. Budget entsprechend.

– Die Verkehrszeichen sind unterschiedlich. Dies ist eine Art Moment, aber wir haben nicht darüber nachgedacht, bis wir tatsächlich gefahren sind und ein blaues Schild mit einer weißen Linie gesehen haben und keine Ahnung hatten, was zu tun ist. Screenshot der Straßenschilder vor Ihrer Reise und lassen Sie sie während der Fahrt hochfahren. Beachten Sie auch, dass auf der Straße viele Anweisungen stehen – dies war am Anfang sehr desorientiert, aber Sie gewöhnen sich daran.

– Die Straßen sind MINISCULE. Sie sind geringer als das Interesse, das ich habe, wenn jemand eine Geschichte beginnt, indem er sagt: „Ich hatte also diesen Traum…“. Die Landstraßen sind auch mit Steinmauern gesäumt, die Sie WURDEN. Instinktiv wollte ich die Wände beim Fahren umarmen, weil ich Angst hatte, direkt in ein anderes Auto zu fahren. Seien Sie nicht wie ich (nur in diesem Fall, fühlen Sie sich frei, mich auf jede andere Weise zu verehren) – Sie haben mehr Platz, als Sie denken, und die Autos, die auf Sie zukommen, können die Steinmauer nicht (mit Erfahrung bestätigt).

– Das Auto, das wir hatten, befand sich in einer Umgebung, in der es anhalten würde zu laufen, wenn Sie das Auto an Ampeln, Verkehrsschildern usw. stoppten. Dies machte Amy absolut wahnsinnig und machte uns irrational Angst, dass wir das Auto mit unserem Cher-and- Dionne würdig fahren. Es ist eigentlich nur eine Einstellung, die Sie ein- und ausschalten können! Investieren Sie in internationale Daten, damit Sie diese Fragen bei Google stellen können.

Athlone, Galway, Wild Atlantic Way und die Klippen

Wir begannen unseren Roadtrip mit dem Ausfahren von Dublin (das Fahren wurde auf dieser Strecke viel einfacher) und in Richtung Athlone. In Irland war alles viel näher, als wir dachten – die Fahrt von Dublin nach Athlone (die Hälfte des Landes) dauert etwa eineinhalb Stunden. Wir haben Podcasts für die längeren Strecken geplant – hier ist eine großartige Liste – und es war wirklich eine wirklich friedliche Art, die Landschaft zu genießen.

Profi-Tipp: Wir haben in Google Maps nach „Burgen“ und „Ruinen“ gesucht, um verschiedene Orte zu finden, an denen wir entlang unserer Auffahrt halten können. Suchen Sie nach Personen, die keine Betriebszeiten haben – sie sind normalerweise frei von Touristen, und wenn Sie auf sie zugehen, fühlen Sie sich wie in der Zeit zurück (Outlander, Hier komme ich). Zu verschiedenen Ruinen zu fahren, brachte uns auch einige wahnsinnig schöne (und wahnsinnig winzige) Nebenstraßen. Es sind alle samtigen Hügel und üppigen Landschaften, die von allen Seiten eindrücken. Es gibt nichts dergleichen

Wir haben in Athlone einen Zwischenstopp zwischen Dublin und Galway eingelegt. Es ist eine bezaubernde Stadt an einem kleinen See mit großartigen Möglichkeiten zum Mittagessen. Ich hatte Fish and Chips, was im Grunde das einzige ist, was ich 15 Tage lang gegessen habe, was eine ausgezeichnete Wahl für das Leben war. Auch Bier! Wir machten uns auf den Weg, um uns nach dem Fahren die Beine zu strecken (ich helfe mir, mein Vater zu werden) und schauten in ein paar Geschäfte.

Nach Athlone fuhren wir nach Galway. Wir hatten Bargeld für Mautgebühren (es ist nicht seltsam, dass Mautgebühren überall im Leben vorhanden sind) und in etwa zwei Stunden durch die Fahrt geblasen. Galway war ein riesiger Hit bei uns – es ist aus einem bestimmten Grund beliebt – und wir spazierten ein paar Stunden durch das charmante Städtchen und die Uferpromenade von Salthill. Irgendwann fing es an zu hageln (es hat uns schockierend getroffen, mehr als alle Male, in denen ich jemals in den USA zusammengejubelt wurde), und uns war das überhaupt egal, so magisch es war. Okay, wir kümmerten uns ein bisschen, aber ich schweife ab.

Wir haben im Ard Bia in Nimmos gegessen, das war meine zweite Lieblingsmahlzeit auf der Reise. Es ist ein winziges kleines Restaurant direkt am Wasser und besonders romantisch, was für ein Schwesteressen nur ein bisschen komisch war. Lol, der braucht Ehemänner!

Nach Galway packten wir uns wieder in unser Auto und fuhren den Wild Atlantic Way entlang – einen Küstenabschnitt mit einer nahezu Mondlandschaft. Es ist wild, von all den hügeligen, klassischen Hügeln zu diesen Arizona-ähnlichen Klippen und exponierten Sedimenten zu gelangen. Es war eine meiner absoluten Lieblingsfahrten auf der Reise, und kaum jemand war auf der Straße (leichter zu fahren, wenn niemand hinter sich kommt oder direkt hinter Ihnen fährt, strahlt Ungeduld wie ein kompletter Werfer aus). Wir sind nach Kylemore Abbey gefahren – was faszinierend ist, weil es fast wie Legos aussieht und (natürlich) im Bau war. Ein Besuch lohnt sich trotzdem – wir haben nicht für die Tour bezahlt, sondern lauerten an den Rändern des Anwesens herum und machten Fotos wie Paparazzi und Theoretiker über die Menschen, die das Schloss ursprünglich als Privatresidenz errichteten, und wie viel Moolah sie darin herumrollten (wir landeten auf: eine verdammte Tonne).

Wir gingen durch Galway zurück und fuhren dann zu unserem Airbnb, etwa 30 Minuten außerhalb der Stadt, in Kilcolgan. Es war so fantastisch – ein volles Häuschen mit den süßesten Gastgebern namens Pascal und Margaret. Ich kann es wärmstens empfehlen, wenn Sie ein Auto haben.

Und dann endlich zu den Cliffs of Moher – dem Hauptereignis. Dies war das Ziel, auf das ich mich vor der Reise am meisten gefreut habe, und Sie wurden nicht enttäuscht. Wir wurden von jeder möglichen Party gewarnt, dass die Klippen CROWDED sein würden, aber tatsächlich kamen wir an, um nur wenige Touristen zu sehen, da dies der meistbesuchte Ort im ganzen Land ist. Wenn Sie können, versuchen Sie, sie an einem Wochentag (wir sind an einem Montag gegangen) und in der Nebensaison einzuplanen, um die besten Ansichten ohne Menschen zu erhalten. Es war windig und ein bisschen neblig, aber alles trug nur zum Gesamtspaziergang bei. Einer der atemberaubendsten Orte, an denen ich je gewesen bin. Wir sind einige Kilometer lang gewandert (tragen Sie geeignete Schuhe, meine Freunde) und es wurde wirklich nie alt. Sie können direkt (buchstäblich RECHTS NACH OBEN) bis zum Rand aufstehen und Amy und ich haben uns wie Nat Geo-Fotografen auf den Bauch geschoben, um über den Rand zu schauen. Ein paar magische Stunden.

Dingle, Cork, Kilkenny

Nach den Klippen fuhren wir weiter an der Küste entlang und hüpften zwischen kleinen Küstenstädten voller Charme. Wir waren in Dingle – was sehr zu empfehlen war – und kamen im schlimmsten Regen an, den wir während der gesamten Reise erlebt haben. Wir stiegen aus dem Auto und waren sofort durchnässt und konnten nicht weiter als einen Fuß in jede Richtung sehen. Wir stürzten direkt in eine Kneipe und machten uns auf zu Guinness (es geht viel besser in Irland). Am nächsten Tag kamen wir aus unserem Hotel in ein kleines Wunderland. Bei Tageslicht stellt sich heraus – ohne Regen – Dingle ist verrückt. Wir haben uns in Bean in Dingle auf einen Kaffee begeben und dann träge dahinschlendern können (ein großer Vorteil bei der Anmietung eines Autos ist, dass Sie auf keinem anderen Zeitplan stehen als nach Ihrem eigenen und wie nach 18 Jahren mit Ihren Eltern zum College zu gehen, die Freiheit ist berauschend), bevor Sie hüpfen wieder im auto

Als wir von Dingle wegfuhren, stießen wir auf die gruseligste Straße der gesamten Reise, die im Wesentlichen die Seite des Berges war, auf der Frodo und Co. gerade unterwegs waren Herr der Ringe – nur steiler. Auf der einen Seite erhebt sich nur ein felsiger Felsen, der auf der anderen Seite nur einen Absturz ins Meer bietet. Spaß! Wir haben es mit einer Hoffnung und einem Gebet geschafft und sind an diesem Strandabschnitt und einer kleinen Ruine direkt am Wasser gelandet. Mit großem Risiko kommt eine tolle Belohnung.

An diesem Punkt der Reise sprangen wir im Grunde von Ruine zu Ruine – völlig verliebt in jeden neuen, den wir fanden. Zwischendurch füllten wir uns mit Podcasts und Pringles (sie haben einen Garnelengeschmack, der uns völlig verwirrt hat) und endlosen, samtigen Hügeln, die mit den flauschigsten kleinen Wolken übersät sind, die sich als Schafe erwiesen haben, die allein durch Sturheit an den Bergen haften (Filz) eine echte Verwandtschaft dort). Wir gingen in eine kleine Stadt für Benzin und aßen im Latch Restaurant zu Mittag – komplett mit handgeschriebenen Menüs und runzeligen, verwitterten Männern, die Tweed und Mützen trugen. Es war das meiste Irland, was ich je gesehen habe und ich war wie am Tag zuvor auf den Cliffs of Moher gewesen. Authentisch wie die Hölle.

Wir fuhren nach Cork, erkundeten und blieben direkt vor der Stadt in Monkstown und nahmen das Abendessen im The Bosun mit, bevor wir zum Blarney Castle gingen, um den Blarney Stone (wenn in Irland…) zu küssen, und dann weiter nach Kilkenny. Wenn Sie ein Auto mieten, haben Sie wirklich unendlich viele Möglichkeiten. Amy und ich hatten nicht viel vor, als wir dort ankamen. Wir haben nur unsere Route gesperrt und die Reise uns dahin bringen lassen, wo sie hingehört. Wir haben viel Zeit damit verbracht, Schlösser zu erkunden und historische Orte zu finden, an denen man wandern und erkunden kann. Es war ein sehr gemütlicher Urlaub – einer der wenigen, die ich je gemacht habe. Ich bin normalerweise 24 Stunden in einer größeren Stadt und muss alles in einem blinzelnden Gefühl packen – und ich liebte unser gewundenes, gemächliches Tempo. In Kilkenny machten wir bei Matt the Millers halt, um Live-Musik zu hören, bei der ich einen Mann gesehen hatte, der absolut auf der Flöte tötete. Wir verbrachten Stunden damit, sich in der verwitterten, verwitterten Bar zu entspannen, tranken schaumige Biere und versanken in der Musik.

Dublin wieder, dann nach Hause

Unsere Route war im Wesentlichen ein Kreis um die untere Hälfte von Irland, sodass wir für unsere letzte Nacht in Dublin zurückkehrten, bevor wir das Auto zurückbringen mussten und unser Flugzeug (unsere Flugzeuge) für die Rückfahrt nach Hause brachten. Wir aßen im The Winding Stair zu Abend, was eine meiner Lieblingsspeisen der gesamten Reise war. Es ist dieses kleine Restaurant in der Hauptstraße, und Sie gehen tatsächlich eine Wendeltreppe hinauf, um reinzukommen. Wir saßen im zweiten Stock neben einem Tisch mit etwa 15 Leuten, die DIE BESTE Zeit hatten – lachen und tranken, und streiften herum 48 Tische mit Weinringen, die in cremeweiße Tischdecken gepresst wurden. Es war die perfekte Atmosphäre für unsere letzte Nacht in Irland. Wir haben versucht, Steak und Kartoffeln zu teilen, und unser Kellner war wie “Oh, Ladies, du willst dein eigenes”, und dann fraßen wir unsere eigenen Teller, sehr zur Zufriedenheit unseres Kellners. Das Essen war perfekt, das Zimmer war gemütlich und schwach und die Weinkarte war voll. Sehr empfehlenswert.

Nach dem Abendessen stürzten wir früh ab, um sicherzustellen, dass wir um 3 Uhr morgens aufstehen, um das Auto zurückzubringen – ein viel einfacherer Vorgang als das Abholen – und dann für einen ganzen Tag zum Flughafen zum Flughafen gefahren.

Tipps zum Verpacken

Vorbereitung auf das Wetter

Wir waren vom 6. bis 15. März in Irland und das Wetter war nicht schlecht – wir hatten einige sonnige Tage in den hohen 50er Jahren und einige regnerische, kalte Tage in den niedrigen 40er Jahren. Folgendes habe ich in Sachen Oberbekleidung gepackt:

ASOS

Mantel umwickeln

Jetzt einkaufen

J.Crew

Perfekte Regenjacke

Jetzt einkaufen

ASOS

Übergroßer Schal

Jetzt einkaufen

Gut gemacht

Slouchy Mütze

Jetzt einkaufen

Sam Edelman

Regenstiefel

Jetzt einkaufen

Nike

Turnschuhe

Jetzt einkaufen

Ich kann diese bequemen Leggings auch wärmstens empfehlen – ich habe Jeans gepackt, aber im Grunde genommen Leggings getragen, VIEL komfortabler, wenn sie nass werden, und es ist einfacher, über Hügel, Burgen und irische Gentleman zu klettern.

Seien Sie vorsichtig beim Überpacken

Sowohl Amy als auch ich nahmen eine Rolle mit und eine Umhängetasche und waren mit der Menge an Kleidung und verschiedenen persönlichen Sachen, die wir hatten, völlig in Ordnung. HINWEIS: Einige Fluggesellschaften – wir sind mit Ryanair und Norwegian geflogen – wiegen Ihr Handgepäck, seien Sie also vorsichtig beim Überpacken. Ich hatte auf dem Rückflug einen kleinen Herzinfarkt, weil sie meinen Rollenkoffer wiegten und er war schwer, und so war ich vor dem Boarding in Panik, als ich drei Mäntel hatte. Warum habe ich drei Mäntel gepackt, fragen Sie? Irrelevant – und trug sie und hielt mein iPad und mein Buch (wieder sehr wichtige Ergänzungen meines Gepäcks), versteckte dann meine Umhängetasche unter meinem Mantel und rannte praktisch an den Internatsleuten vorbei, schleppte Amy, die schrie: “Willst du eine nehmen?” von den Mänteln ab ?! ”Ich bin ein Schrei, mit dem ich reisen kann!

Seien Sie strategisch mit Ihren Flüssigkeiten

Als Amy am Flughafen ankam, hatte ich wirklich meine Gedanken. Sie hatte alle Flüssigkeiten in dieser Flanell-Tasche in absolut ginormösen Reisegrößen. Die größten Flaschen, die man als Miniatur bezeichnen könnte, wurden alle zufällig aus ihrer Tasche gestürzt, und zwar zwischen ihren Einwänden: „Ich könnte ohne dieses Leben nicht leben“ und „Das kostete ACHT DOLLAR bei Target, also bleibt es.“ Ich bin normalerweise die meiste In meiner Stratosphäre war eine sehr unterhaltsame Person, also war dies ein echter Moment

Anscheinend plumpst sie (ihr Wort) ihre große Eselsflanschtasche auf den Förderer und weht durch die Sicherheit. Ich bin unglaublich zögerlich gegenüber Autoritätsfiguren und packe meine (unglaublich kleinen) Flüssigkeiten in einem (unglaublich kleinen) Ziploc. Trotzdem bebte ich immer noch mit der Angst, in einen (unglaublich kleinen) Raum gezogen zu werden, in dem Erwachsene meine Lebensentscheidungen in der Form prüfen von einer Flasche Rosentoner und drei vollen Packungen Aknepunkten, aber zwangsläufig keine Zahnpasta. Der Punkt dieser Abschlussarbeit ist auf jeden Fall, dass Sie unbedingt auf die Verpackung von Flüssigkeiten verzichten und eine klare Plastiktüte verwenden müssen, wenn Sie international reisen. Als ich das letzte Mal nach London geflogen bin, haben sie eine sehr teure Flasche Urban Decay Foundation weggeworfen, und ich muss nicht sagen, dass ich wie ein kleines Kind geweint habe, das bei einem Karneval seinen Ballon losgelassen hat. Wenn Sie keine Tasche checken, und ich gebe Ihnen dazu meinen Hut, High Roller.

Bereiten Sie Ihre Unterhaltung im Voraus vor

Ich hasse die lange Fluglotterie des Flugzeugs, das Sie bekommen – manchmal sind sie hübsch und mit vielen Fernsehzeiten und jedem Film, den Sie jemals im Flugzeug sehen wollten, und vielen Ladegeräten überall und manchmal sind sie dabei 1 Milliarde Jahre alt, fällt leicht auseinander und hat einen durchdringenden Geruch, der für immer an Ihnen haften bleibt. Ich bereite mich immer auf letzteres vor und habe ungefähr 80 Bücher, Podcast-Episoden, Filme und Artikel auf meinem iPad gespeichert, um sicherzustellen, dass mir nie langweilig wird. Ich schnappe mir auch ein Reisegepäck mit Melatonin für ein bequemeres Schlafen und bringe einen großen Eselschal und kuschelige Socken mit, um sicherzustellen, dass ich meinen Hintern nicht friere. Etwas, was ich immer vergesse, ist das Leben verändernde Chapstick. Chapstick ist dein bester Freund auf einem Flug. Bring zwei. Bring sieben. Sie können nie zu viele haben.

Viele weitere Reisetipps und alle wichtigen Informationen zum Flug auf diesem Weg. Ich habe auch diesen Artikel geschrieben, und es ist komisch, dass Sie klicken möchten.

WÜTEND. Okay, das war die ganze Reise! Wir hatten die absolut beste Zeit und ich hoffe, wenn Sie auf die Emerald Isle gehen, können Sie einige dieser Tipps verwenden. Gute Reise!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.