Frisuren 2019 Neue Haarschnitte und Haarfarben Allgemein Ich habe eine 30-Tage-Selbsthilfe-Herausforderung ausprobiert und Sie glauben nicht, was ich über mich selbst gelernt habe

Ich habe eine 30-Tage-Selbsthilfe-Herausforderung ausprobiert und Sie glauben nicht, was ich über mich selbst gelernt habe



Falls Du es verpasst hast, Ich habe eine Woche damit verbracht, mich selbst zu kümmern vor ein paar Monaten. Am Ende der Woche fühlte ich mich erholt und fähig, mit den verschiedenen Stressfaktoren in meinem Leben fertig zu werden. Das war eine großartige Woche für mich, und ich stellte mir vor, ich würde wieder in mein Leben zurückkehren und all die neue Entspannung und Stressbewältigung meinem Alltag hinzufügen.

Da die meisten Dinge in meinem Leben verschwinden (Sie könnten hier ein Muster sehen, wenn Sie etwas gelesen haben, das ich je geschrieben habe!), Fiel ich irgendwie aus dem Selbsthilfewagen.

Ich scherze mit allen, die ich kenne, dass meine Schlafenszeit auf meiner iPhone-Uhr-App um 1:30 Uhr morgens ist. Wenn ich bis dahin ins Bett gehen kann, ist es eine gute Nacht für mich. Ich renne ungefähr vier bis fünf Stunden Schlaf pro Nacht, und jeder Tag ist mit Aktivitäten, Projekten und Aufgabenlisten gefüllt, die scheinbar nie abgehakt werden. (Ich kann nicht einmal zählen, wie viele Tage ich in meinem Planer einen „sauberen Schrank“ gehabt habe.) Dann, wenn das Wochenende vorbei ist, jammere ich so viel wie möglich, von der Geselligkeit mit Freunden bis hin zur Ankunft der Supermarkt um meine Wäsche zu waschen. Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich mich rechtzeitig anmelden muss, um meine Lieblingsshows anzusehen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Geschäftigkeit. Ich gedeihe in Umgebungen mit kurzen Bearbeitungszeiten und mache meine besten Arbeiten kurz vor einer Deadline. (Selbst im Leben – meine Wohnung ist immer die sauberste Stunde bevor meine Eltern zu Besuch kommen.) Allerdings bin ich an einen Punkt gekommen, an dem meine langen To-Do-Listen, vollen Zeitpläne und schlechten Schlafgewohnheiten mich nicht erfüllen nicht mehr. Ich mag die Arbeit, die ich mache, nicht, ich fühle mich nicht mit meinen Freunden oder meiner Familie verbunden und ich kann nicht alleine in meiner Wohnung sein, ohne eine ständige Liste mit allem, was erledigt werden muss.

Endlich satt von meiner ständigen Geschäftigkeit und meinem völligen Mangel an Zeit, machte ich mich auf die gleiche Reise wie zuvor; Diesmal habe ich mich jedoch für einen ganzen Monat der Selbstpflege festgelegt. Dies ist, was ich gelernt habe und wie Sie dieselbe Herausforderung schaffen können wie ich!

Quelle: @ celeste.escarcega

Ich habe gelernt, was ich eigentlich mag

Nachdem ich mich eine Woche lang mit Selbstpflege beschäftigt hatte, wurde mir klar, was ich mochte und was nicht. Mir ist aufgefallen, dass Gesichtsmasken sich manchmal wie Arbeit anfühlen, während Geld für Erlebnisse wie Konzerte oder Übernachtungen mit Freunden ausgegeben wird. Jeder findet Zufriedenheit in verschiedenen Dingen, und ich habe mich lange Zeit darauf konzentriert, Netflix zu beobachten und eine Kerze anzuzünden, weil es den Leuten um mich herum gefallen hat.

Einen Monat lang in der Selbstpflege nachzugeben, zeigte mir dies noch weiter. Ich habe diese 30 Tage mit Tonnen von verschiedenen Aktivitäten gefüllt, die sich auf die Dauer der Zeit und die Intensität der Aktivitäten auswirken. (Das Ende des Monats wurde ziemlich emotional!) Bei all diesen verschiedenen Aktivitäten wurde mir klar, was ich eigentlich mit meiner Zeit verbringen möchte, anstatt mich an Aktivitäten zu beteiligen, die ich ständig auf Instagram sehe und die es nicht wirklich für mich tun.

Quelle: @prettyinthepines

Ich habe gelernt, meine Gedanken umzuleiten

Ich habe viel mit meiner psychischen Gesundheit zu kämpfen. Ich lebe alleine, also kann ich leicht in meinen eigenen Kopf gehen und überdenken alles, wenn ich alleine bin Vor kurzem habe ich viele Nächte mit Freunden verbracht, um mich von allem abzulenken, was für meine Brieftasche, meine Gesundheit oder vor allem meine Haut nicht besonders gut war. (Weinausbrüche sind eine Sache, Leute.)

Die Zeit, die ich mir von meinem vollen Zeitplan für die Selbstsorge genommen habe, zu reduzieren, bedeutete, dass ich strategisch sein musste. Wenn ich den ganzen Tag gearbeitet habe und nachts ausgegangen bin, gab es keine Zeit, dies in meinen Zeitplan einzupassen, und ich war entschlossen, diese Herausforderung zu meistern. (Ich bin ein ENTJ, was kann ich sagen, ich liebe es zu gewinnen.) Nicht nur ich wurde mir bewusst, dass ich so oft mit Freunden trank und ging, um mich von meinen Emotionen abzulenken, aber ich lernte diese Selbstsorge ist ein genialer Weg, das gleiche auf eine natürliche und gesunde Weise für Ihren Geist (und Ihren Körper) zu tun.

Dieser Monat der Selbstpflege lenkte mich im Wesentlichen von all den negativen Gedanken ab, die ich mich angezogen fühlte. Anstatt mich auf das zu konzentrieren, was ich vor vier Monaten zu meinen Freunden gesagt hatte, würde ich mich selbst betätigen. Ich habe mich davon abgehalten, mich auf Dinge zu konzentrieren, über die ich keine Kontrolle hatte.

Quelle: @avayvay

Ich habe gelernt, mich selbst zu feiern

Für alle anderen, die Probleme mit dem Imposter-Syndrom haben, kann es schwierig sein, sich Lobpreisungen oder Komplimente zu erlauben. Andererseits bin ich auch dafür bekannt, Dominos zu bestellen, wann immer ich einen schlechten Tag habe, nur weil ich es “verdient” habe. Ich habe aufgehört, meine Pizza als Selbsthilfe zu bezeichnen, und begann stattdessen zu verstehen, was es bedeutet, mich selbst zu feiern. Von den kleinen Siegen bis zu den großen Dingen muss ich kein Geld ausgeben, um „mich selbst zu behandeln“.

Stattdessen kann ich lieben, wer ich bin, indem ich für mich auf eine Art und Weise sorge, die mich emotional, physisch, spirituell und intellektuell beeinflusst. “Feiern” war für 2019 mein Wort des Jahres, und ich habe dieses Ziel durch diese Herausforderung ein wenig wiederbelebt. Celebration muss keine Party oder große Veranstaltung sein. Sie brauchen keinen Grund, um etwas zu feiern! Die Entscheidung, Selbstsorge und mein Selbstwertgefühl als Feier zu betrachten, hat mir geholfen, ein enormes Maß an Vertrauen zu gewinnen.

Quelle: @_hollyt

Es hat mich zu guten Gewohnheiten gemacht

Im Laufe der Tage bemerkte ich, dass ich, wenn ich mir die Zeit nahm, ein Buch zu lesen oder meine Mutter anzurufen, mich darauf eingestellt hatte, den Rest des Tages mit positiven Gewohnheiten umzugehen.

Wenn ich zum Beispiel meinen Morgen mit positiven Bestätigungen begann, befand ich mich weniger im negativen Selbstgespräch. Als ich meine To-Do-Liste weglegte und tatsächlich acht Stunden Schlaf bekam, war ich motivierter, inspirierter und insgesamt am nächsten Tag in einer besseren Stimmung. Selbstversorgung kann wie eine einmalige Lösung für Stressbewältigung erscheinen, aber wenn Sie es täglich tun, beeinflusst es andere Bereiche Ihres Lebens.

Quelle: @ viktoria.dahlberg

Es gab mir Klarheit

Zu jedem Zeitpunkt hat mein Computer etwa vier verschiedene Fenster mit mindestens acht Registerkarten. Mein Gehirn sieht auch so aus. Ich jongliere ständig mit neuen Ideen, Projekten, die nur halb fertig sind, und Ziele, von denen ich nicht einmal weiß, wo ich anfangen soll.

Das Erstellen einer konsistenten Praxis der Selbstpflege wirkt manchmal wie eine massive Gehirnhälfte. Viele Menschen verstehen Achtsamkeit einfach als Meditation; Es ist jedoch auch der Vorgang, die Unordnung in Ihrem Kopf zu beseitigen und sich auf das zu konzentrieren, was im gegenwärtigen Moment passiert. Sich mit einem Malbuch für Erwachsene (sie sind die besten) niederzulassen, spazieren zu gehen oder sogar ein Nickerchen zu machen, erfüllen alle diese Aufgabe. Anstatt da zu sitzen und über die Vergangenheit und die Zukunft zu denken (etwas, mit dem wir alle Probleme haben), sind wir gezwungen, darauf zu achten, was in diesem Moment vor uns geschieht.

Diese mentale Klarheit half mir, meine Angst und ihre Ursachen besser zu verstehen, und ermöglichte mir, neue Bewältigungsmechanismen zu erkunden. Ich kann mich auf das konzentrieren, was tatsächlich ist, und auf das, was ich aussehe, wenn ich mich zu sehr auf meinen logischen Verstand (sehr schwarz und weiß denkend) oder nur mit meinen Emotionen konzentriere. Die Suche nach neuen Wegen, um mit den Alltagsstressoren und Problemen, mit denen ich mich tiefer beschäftige, umzugehen, war ein positives Ergebnis dieser Herausforderung.

Quelle: @kkimthai

Es hat meine Meinung darüber geändert, was Selbstpflege ist

Um ehrlich zu sein, ich habe noch nicht aufgehört. Nachdem ich dies einen Monat lang gemacht hatte, wurde mir klar, dass ich die Dinge tun sollte, die mir jeden Tag Freude und Entspannung bringen. Ich dachte immer, wenn man sich in der Selbstversorgung hingibt, müsste man jeden Tag eine Gesichtsmaske oder eine Massage oder eine einstündige Meditations- oder Yogastunde mit einbeziehen. Ich habe gelernt, dass Arbeit manchmal funktioniert – ob es nun meine eigentliche Karriere ist, Hausarbeit ist oder diese monotonen Dinge, vor denen wir uns alle fürchten, von der To-Do-Liste abzuschließen – Ihnen so viel, wenn nicht mehr Glück bringen kann, als all die anderen Dinge, die wir haben Zeit, um mit uns selbst zu verbringen.

Eines meiner Lieblingszitate aller Zeiten stammt aus dem erstaunlichen Audre Lorde über die Bedeutung der Selbstpflege. „Ich muss daran glauben, dass es für mich nicht nachsichtig ist, für mich selbst zu sorgen. Sich für mich selbst zu sorgen, ist Selbstüberleben. “ Wenn ich meine Einstellung darüber ändere, wie und warum ich mir die Zeit nehme, für mich selbst zu sorgen, wurde meine Wahrnehmung der Selbstsorge von einer unterhaltsamen Art und Weise, „sich selbst zu behandeln“, in eine Art und Weise geändert, um sicherzustellen, dass ich die beste Person bin, die ich sein kann. So wie die Menschen verschiedene Ernährungsumstellungen sehen, kann Selbstpflege auch eine Änderung des Lebensstils sein und nicht eine 30-tägige Herausforderung.

Lassen Sie es uns wissen – würden Sie eine 30-tägige Herausforderung für die Selbstversorgung tun ?!

Der Beitrag, bei dem ich eine 30-Tage-Selbsthilfe-Herausforderung ausprobiert habe, und Sie werden nicht glauben, dass das, was ich über mich gelernt habe, zuerst bei The Everygirl erschien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.