Frisuren 2019 Neue Haarschnitte und Haarfarben Allgemein Ich habe Meghan Markles Morgenprogramm eine Woche lang ausprobiert

Ich habe Meghan Markles Morgenprogramm eine Woche lang ausprobiert



Ich bin besessen von Anzüge. Ich weiß, ich bin mit diesem ziemlich spät dran, aber ich muss darüber reden. Ich sage immer wieder Gerichtssätze IRL (“Euer Ehren, ich bewege mich zur Entlassung” ist meine neue Lieblingsmethode, um mit Meinungsverschiedenheiten zu beginnen), ich habe immer wieder “lustige Donna-Sätze” gegoogelt und ich kann wirklich nicht aufhören, die nächste Folge zu treffen Bis ungefähr 2 Uhr morgens. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich Harvey oder Mike mehr liebe, und ich habe nicht die Absicht, jemals eine Wahl zu treffen. (Harvey hat ernsthafte Schwingungen bei seinem Vater, und ich bin mir nicht sicher, ob er mich in seine Familie aufnehmen oder heiraten soll.)

Mit meinem Anzüge Sucht kommt eine noch stärkere Besessenheit mit Meghan Markle. Wir lieben sie sehr hier bei The Everygirl – ihr Sinn für Mode ist tadellos, sie hat Ausgeglichenheit und Zielstrebigkeit, und ihr Engagement, ihren Ruhm und ihren Status als Lizenznehmerin für immer zu nutzen, ist bewundernswert. Oh, und ihr Leben ist im Grunde genommen Die Prinzessin Tagebücher. Wir stan !!!

Nach einem langen Google-Suchlauf von „Meghan Markle-Outfits“Bis”Meghan Markle Schönheitsroutine“Zu” Meghan Markle home address “(ich bin nicht stolz auf diese), landete ich auf einem Artikel über ihre Morgenroutine. Es schien machbar und ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, mich spontan in eine königliche zu verwandeln, also habe ich beschlossen, es zu versuchen. Es war … nicht das, was ich erwartet hatte.

Die Routine

Im Januar 2019 berichtete Cheat Sheet Meghans Morgen und Tagesablauf. Hier ist eine komprimierte Version ihrer Routine:

  • Wachen Sie um 4:30 Uhr morgens für leichtes Yoga auf
  • Beginnen Sie um 5 Uhr morgens mit dem Senden von E-Mails und erledigen Sie Ihre Arbeit
  • Hören Sie Musik, um für den Tag gepumpt zu werden
  • Iss ein gesundes Frühstück – Meghan liebt Haferflocken, Acai-Schalen und Omeletts, wenn sie sich “verwöhnen” möchte.
  • Sie macht ein komplettes Workout, abgesehen von ihrer Yoga-Praxis – sie läuft gerne und mache Pilates auf dem Megaformer

Es ist wichtig, einen Aspekt ihrer Routine zu beachten: Sie lässt Koffein aus.

Was ich getan habe

Ich folgte Meghans Routine nach besten Kräften. Die einzigen Änderungen, die ich vorgenommen habe:

  • Meghan teilte ihre Weck-Playlist in ihrem Lifestyle-Blog The Tig mit, bevor sie Königin wurde. Sie hört gerne The Jackson 5, Ingrid Michaelson, Janelle Monae, Maggie Rogers und andere Indie-Künstler. So sehr ich auch einige der klassischen Jackson 5-Marmeladen liebe, mein Musikgeschmack ist etwas anders. Ich bin in erster Linie mit dem neuen Album von Chance the Rapper aufgewacht, Brockhampton, The Jonas Brothers (ihr neues Album ist ein zertifizierter Bop, Sie haben es hier als erstes gehört, Leute) und Die Playlist vor dem Spiel für Everygirls Festival (Weil das Leben ein Festivalbaby ist).
  • Ich musste etwas Koffein haben. Ich würde einen ganzen Tag ohne Koffein sterben. Ich versuchte es so nah wie möglich zu halten, indem ich darauf wartete, bis ich im Büro ankam, um meine erste Tasse zu holen.

Wie es ging

In der Nacht vor dem ersten Tag wurde ich gepumpt. Ich war bereit, wie Meghan Markle zu leben, um meinen Prinzen zu treffen und mich vom Leben als Bauer zu verabschieden. Dann klingelte mein Wecker um 4:30 Uhr.

Meghan Markle, du blödelst.

^ Ich zu unserer stellvertretenden Chefredakteurin Lauren nach dem zweiten Tag. Beachten Sie, dass ich ursprünglich etwas anderes über Meghan gesagt habe, es aber bearbeitet habe, aus Angst, dass ich von der königlichen Polizei gejagt werde.

Wer wacht gerne um 4:30 Uhr auf ???

Ich war entsetzt Ich habe einen Schreibtischjob im College gemacht, wo ich um 5 Uhr morgens aufwachen musste, und ich dachte, das sei gottlose Folter. Ich musste ein Nickerchen machen. Auf keinen Fall würden sich meine Augen zu dieser Stunde öffnen.

Ich wachte nach ungefähr vier Schlummerzyklen auf und fuhr mit der Routine fort.

Im Laufe der Woche wurde es etwas einfacher, so früh aufzustehen. Ich war jedoch der glücklichste Mensch auf Erden, als ich diesen Wecker Freitagabend nicht gestellt habe. Es war ein ständiger Kampf, es nicht zu sagen und jeden Morgen ein Nickerchen zu machen. Was gibt es für einen Artikel weniger, sagte ich mir. Die Welt könnte völlig existieren, ohne dass ich eine Meghan Markle-Herausforderung bewältige, dachte ich.

LESEN: 10 Möglichkeiten, ein Morgenmensch zu werden (und sich nicht elend zu fühlen)

Der Rest der Routine war erfolgreich.

Normalerweise schaue ich mir Netflix an oder höre mir die Nachrichten an, wenn ich morgens aufwache, aber mein Tag mit Musik zu beginnen, war eine lustige Ergänzung zu meiner Routine. Ich habe einen langen Weg, also speichere ich das normalerweise für meine Musikzeit, also war das eine coole Abwechslung.

In Zukunft würde ich lieber einen Yoga-Kurs als zu Hause machen. Wenn ich Yoga mache, gehe ich wahrscheinlich auch an diesem Tag nicht auf dem Laufband. Bei dieser Herausforderung habe ich es auf jeden Fall genossen, morgens als erstes eine gute Strecke zu fahren – damit würde ich Schritt halten!

Ich denke, diese Routine wäre großartig für einen Freiberufler oder jemanden, der für sich selbst arbeitet. Meghans Arbeit und E-Mails sind ganz anders als meine – und alles, was ich um 5 Uhr morgens per E-Mail oder an der Arbeit habe, kann definitiv bis 8:30 Uhr warten. Da ich in einem Büro arbeite, ist es für mich nicht unbedingt sinnvoll, so früh am Morgen zu arbeiten. Diese Zeit spare ich mir lieber als Arbeit.

Ich bemerkte, dass ich bereit ins Büro gekommen war, aber das bedeutete, dass meine To-Do-Liste tagsüber ein wenig lockerer war, was bedeutete, dass ich definitiv alle meine Mitarbeiter mit meinem unaufhörlichen Reden und meinem Ideenschub verärgerte. Andererseits war ich wahnsinnig produktiv. Gern geschehen!

Am Ende der Woche wusste ich, welche Teile von Meghans Routine ich behalten wollte und welche ich bereit war aufzugeben.

Das Aufwachen um 4:30 Uhr war nichts für mich, aber ich denke, ein Weckruf um 6:00 Uhr ist auf jeden Fall machbar und förderlich für meine morgendliche Gesundheit. Ich bin also nicht spontan zu Meghan Markle geworden, ich habe keinen Prinzen getroffen und ich hasse es, so früh ohne Kaffee aufzuwachen. Zeit, etwas anderes auszuprobieren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.