Frisuren 2019 Neue Haarschnitte und Haarfarben Allgemein Ich war zwei Wochen ohne Milchprodukte – hier ist was passiert

Ich war zwei Wochen ohne Milchprodukte – hier ist was passiert



Seit ich bei The Everygirl arbeite, habe ich jeden Tag mehrmals am Tag eine Kaffeebestellung wiederholt. Jedes Mal, wenn einer unserer Redakteure auf eine Kaffeepause geht, singt er: „Kannst du mir einen gefrorenen Mandelmilch-Latte bringen? Ich werde dich vergiften! “Klingeln Sie durch unser Büro.

Als Mädchen, das nie von normaler Milch abweicht, fühlte ich mich immer aus dem Club ausgeschlossen, aber ich hatte die Gewohnheit, jemals zu entscheiden, auf pflanzliche Milch umzusteigen.

In meinem Kern bin ich hübsch gegen Diäten. Ich bin ein ziemlich gesunder Esser und weiß, was ich mag. Ich hatte nie das Bedürfnis, mich auf etwas einzulassen, das mich einschränkt. Leider stimmt mein Körper nicht immer ganz mit meiner Philosophie überein. Seit ich mich erinnern kann, hatte ich viele Magenprobleme. Die Probleme treten in Wellen auf, wobei einige Wochen vollkommen in Ordnung sind und andere mir so große körperliche Schmerzen bereiten, dass ich nichts anderes tun kann, als im Bett zu liegen. Ich war bei einer Million Ärzten, die alle die gleiche Schlussfolgerung gezogen haben: Es ist medizinisch nichts falsch mit mir, und der einzige Weg, um herauszufinden, was mich stört, ist eine Eliminierungsdiät – die ich versucht habe und die fehlgeschlagen ist unzählige Male. Ich bin ein ziemlich gesunder Esser und habe es immer als etwas bezeichnet, das sich meiner Kontrolle entzogen hat.

Da ist mein Magen nicht immer Ich habe es immer schwer gefunden, mich an etwas zu halten, das so viele der Lebensmittel herausschneidet, die ich liebe. Ich würde den Vorgang starten und dann eine Happy Hour später einladen. Dann wäre ich wieder bei Nummer eins. Ich habe nie einen roten Faden zwischen dem gefunden, was mich krank gemacht hat, und es hat sich immer hoffnungslos angefühlt, herauszufinden, wofür ich empfindlich bin.

Während meiner Achterbahnfahrt hatte ich immer das Gefühl, dass Milchprodukte eines der Hauptprobleme in meinem Magen sind, aber ich habe den Geschmack von Nussmilch und milchfreien Produkten immer gehasst – bis ich Mooala gefunden habe. Mooala hat es sich zur Aufgabe gemacht, hochwertige milchfreie Getränke herzustellen, ohne dabei auf Geschmack zu verzichten. Ihre Produkte sind nicht die geschmacksneutrale, wässrige Mandelmilch, die mich dazu gebracht hat, für immer davon abzuschwören. Ihre Aromen – wie Schokoladenbananamilk und Vanilleschoten – sind unterhaltsam und konkurrenzlos und haben mich zum ersten Mal dazu gebracht, meine Milchprodukte nicht zu verpassen. Also beschloss ich, es war Zeit, endlich eine milchfreie Diät zu machen. Ich würde zwei Wochen lang milchfrei sein, sehen, wie ich mich fühlte, und dann weiter.

Ich wusste immer, dass die Milchfreiheit viele der Lebensmittel einschließt, die ich jeden Tag esse – aber ich wusste nicht, wie viele davon wegfallen würden. Ich dachte, ich würde Käse und Schokolade mischen. Mir war nicht klar, dass ich über einer Schachtel Büro-Donuts stehen würde, um mit meinen Kollegen darüber zu diskutieren, ob sie milchfrei sind oder nicht.

 

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

 

@kndye sagt: „Hattest du jemals einen dieser Vormittage, an denen einfach nicht alles deinen Weg geht? 🤦🏼‍♀️ Nachdem ich 1000 Mal geschlafen hatte, bin ich * endlich * aus dem Bett gerollt und direkt zum Kaffee gegangen. ”KAYLAs 4 Uhr morgens ☕️ REZEPT: Sie brauchen eine Kaffeetasse Eine zufällige Keurig-Schote, die Sie in der Schublade gefunden haben 2 x Stevia-Päckchen 1 Eis Würfel, weil es zu heiß ist Ein Schuss @mooala_koala Original-Mandelmilchrezept und 📷 aus @kndye #wellness

Ein Beitrag geteilt von mooala_koala (@mooala_koala) am 4. August 2019 um 07:34 PDT

Meine größte Sorge war mein Morgenkaffee

Mein Kaffee war schon immer etwas, mit dem ich mich nicht anlegen wollte. Ich mag Eiskaffee zur Hälfte oder einen Latte mit echter Milch – sonst nichts. Ich hatte immer das Gefühl, dass Mandelmilchlattes wässrig schmeckten, und Milchfreisetzer ließen mich zurück zu dem, was ich gewohnt bin und was ich eigentlich mag. Das war, bis ich meinen neuen heiligen Gral fand.

Der pflanzliche Milchkännchen von Mooala ist die milchfreie Alternative, von der ich immer angenommen habe, dass sie nicht existiert. Die meisten Cremes auf pflanzlicher Basis, die gut schmecken, haben eine Menge zugesetzten Zuckers – was für mich den Zweck des gesunden Austauschs zunichte machte. Mit Mooala konnte ich den Unterschied zu meiner normalen Kaffeesahne nicht schmecken und es wird mit null Gramm Zucker gesüßt – was für mich das Unmögliche bedeutet. Zum ersten Mal fand ich tatsächlich eine milchfreie Kaffeesituation, auf die ich mich jeden Morgen freute. Ihr Vanillebohnen-Milchkännchen kann sich mit meinem 6-Dollar-Latte messen, der mit Zuckerzusatz beladen ist.

Es machte Smoothies noch besser

Ich bin auch ein Smoothie-Süchtiger und trinke jeden Morgen nach meinem Training und Mooalas Bananamilk hat sie auf eine andere Ebene gebracht. Es macht sie cremiger, süß-aber-nicht-zu-süßer und belädt sie mit anderen echten Zutaten wie Bio-Bananen und Bio-Sonnenblumenkernen. Die Konsistenz entspricht etwa 2 Prozent Milch, sodass meine Smoothies nicht verwässert werden. Es enthält null Gramm Zucker pro Portion – die einzige Süße kommt von den eigentlichen Bananen.

Mir ging es spürbar besser

Nachdem ich alle meine milchfreien Swaps gemacht hatte, konnte ich nicht glauben, wie unterschiedlich sich mein Magen anfühlte. In der Nacht, in der ich mich am schlimmsten fühle, war mein Magen nicht aufgebläht und fühlte sich nicht unangenehm an, wie es normalerweise der Fall ist. Darüber hinaus fühlte ich mich energetisiert und mein Körper funktionierte so, wie er es sollte. Ich habe definitiv Empfindlichkeiten, die über die reine Milchproduktion hinausgehen, aber das vollständige Ausschneiden von Milchprodukten war ein erstaunlicher erster Schritt, um das herauszufinden.

Da ich keine Milchprodukte zu mir nehme, ernähre ich mich gesünder, wie ich es nicht erwartet hätte. Wenn ich mich faul fühle und nicht kochen möchte, hole ich auf dem Heimweg von der Arbeit Essen ab – viele davon enthalten Milchprodukte (Hallo, Pizza). Es drängte mich, so viel wie möglich hausgemachtes Essen zuzubereiten, damit ich wusste, dass ich ein milchfreies Essen zum Mitnehmen hatte. Mein Frühstück bestand aus Müsli mit einer Milchalternative und einer Obstschale, und es füllte mich den ganzen Morgen und ließ mich für meinen Tag aufgeladen fühlen.

Zum Abendessen machte ich viele notdürftige Pfannengerichte mit Reis oder Blumenkohlreis und Gemüse mit asiatischen Gewürzen, mit einem Spiegelei darauf fertig. Als ich nicht anhielt und zu Abend aß, dauerte das ungefähr 10 Minuten und war köstlich und hielt mich die ganze Nacht voll. Normalerweise verdoppelte ich das, was ich brauchte, damit ich es am nächsten Tag auch zum Mittagessen einnehmen konnte, um nicht in Versuchung zu geraten, an der heißen Bar neben unserem Büro Mac und Käse zu kaufen.

Ich bin nicht derjenige, der von meinem Essen abweicht, also war ich aufgeregt, mich dazu herauszufordern, mehr Mahlzeiten zu Hause zuzubereiten, also wusste ich, was in sie floss und So wurde ich nicht zu hungrig und aß, was am einfachsten war.

 

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

 

Frühling und das Leben ist einfach. Die natürliche Süße von Erdbeerbananamilk verwandelt einen durchschnittlichen Eiskaffee in einen ach so köstlichen. 🍓🍌☕ ______________ Unser Erdbeerbananamilk wird aus echten Bio-Erdbeeren und echten Bio-Bananen hergestellt. Außerdem enthält jede Portion so viel Kalzium wie ein Glas Milch und so viel Kalium wie eine kleine Banane. #bananamilk #banana #bananas #drawberry #dairyfree #plantbased #plantbaseddiet #organic #coffee #icedcoffee #vegancoffee #veganfood #vegan #springtime #mooala #mooalakoala

Ein Beitrag geteilt von mooala_koala (@mooala_koala) am 24. April 2019 um 08:13 PDT

Meine Erfahrung war definitiv nicht perfekt … und das ist in Ordnung

Mir war nicht klar, dass Sie, wenn Sie eine Diät einschränken möchten, über alles nachdenken müssen. das. Zeit. Ich bin es gewohnt, zu jeder Zeit etwas zu essen, daher war es eine schwere Angewohnheit, abzubrechen. Ich würde lügen, wenn ich nicht preisgeben würde, dass ich an einem Tag, an dem wir Mexikaner zum Mittagessen bestellten, ungefähr eine halbe Schüssel Queso hatte, bevor jemand darauf hinwies, was ich getan habe – und dass ja, Queso offensichtlich Milch ist.

Bei allen Wellness- und Gesundheitsfragen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Perfektion nicht realistisch ist. Ich werde nie perfekt essen, egal was ich tue – und ich will nicht! Es ist wichtig, in eine Mentalität zu geraten, in der ich das Beste für meine Gesundheit tue, mich aber nicht ärgere, wenn ich von meinem Plan abweiche. In Zukunft möchte ich so weit wie möglich milchfrei sein, aber ich weiß, dass es Tage geben wird, an denen ich unbedingt einen Milchshake oder eine Scheibe Cheddar auf meinem Burger brauche. Es muss nicht perfekt oder alles oder nichts sein, wie ich es mir immer vorgestellt habe – aber ich freue mich darauf, mit Hilfe von Mooala mein Bestes zu geben (klicken Sie hier, um es in Geschäften in Ihrer Nähe zu finden) ), und überprüfen Sie, wie sich mein Körper auf dem Weg anfühlt.

Ich hätte nie gedacht, dass ich am Ende der zwei Wochen entschlossen sein würde, Milchprodukte zu eliminieren, wo ich kann, aber hier bin ich drei Wochen später, großer Mandelmilch-Latte in der Hand.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.