Frisuren 2019 Neue Haarschnitte und Haarfarben Allgemein Laut einem Interiors-Fotografen ist es das Geheimnis, ein Fotoshooting zu Hause zu einem würdigen Erlebnis zu machen

Laut einem Interiors-Fotografen ist es das Geheimnis, ein Fotoshooting zu Hause zu einem würdigen Erlebnis zu machen



“Alles kann gut fotografieren, wenn es gut gestylt ist”, sagt Innenarchitektin und Lifestyle-Fotografin Andrea Kinnear. Es stellt sich heraus, dass für normale Leute wie mich das Styling der schwierige Teil ist – und es nicht so einfach ist, unser Zuhause so zu gestalten, wie wir es auf Pinterest sehen. Zum Glück ist Andrea sehr bemüht, uns allen das Gefühl zu geben, dass wir zu Hause sind – und zu zeigen, wie schön verschiedene Häuser sein können. Hier teilt Andrea Details über das Fotografieren, ihren persönlichen Stil und ihre besten Tipps für ein Fotoshooting mit, das es wert ist, zu Hause zu sein.

Wie haben Sie Ihre Leidenschaft für die Fotografie entdeckt?

Ich entdeckte meine Leidenschaft für die Fotografie, als ich ungefähr 13 Jahre alt war. Ich erinnere mich, dass ich seit langem meine eigene (Film-) Kamera haben wollte! Endlich überzeugte ich meine Eltern und suchte in einem der ältesten Fotofachgeschäfte in Toronto (Kanada) meine Kamera auf – es war eine Nikon. Ich habe es überallhin mitgenommen und wirklich angefangen, viel Natur und jede Menge Blumen zu fotografieren. Ich habe mich weiterhin als Hobby damit beschäftigt, aber ich bin für etwas völlig anderes zur Schule gegangen und hatte eine 9-jährige Karriere als Verhaltensberater. Als ich vor über drei Jahren nach Savannah GA zog, beschloss ich, mich wirklich auf die Fotografie als Karriere zu konzentrieren, und meine Leidenschaft wurde wieder gestärkt.

 

Schalten Sie Ihr JavaScript ein, um Inhalte anzuzeigen

Wie war dein Fototraining? Was ist Ihr bester Rat für jemanden, der auch fotografieren möchte?

Ich habe mit dem Film angefangen und mir alles durch Ausprobieren beigebracht. Digitalkameras waren keine Sache, als ich anfing. Ich denke, das Erlernen von Filmen hat den Übergang zum Digitalen aus der Perspektive der Aufnahme viel einfacher gemacht, aber die Bearbeitung war eine Lernkurve. Ich habe viel Zeit damit verbracht, meine Bilder in verschiedenen Stilen zu bearbeiten, bis ich genau das fand, was mir gefiel. Die Bearbeitung ist eine der komplexesten Komponenten der Fotografie.

Wenn mir jemand sagt, dass er gerne fotografieren möchte oder mich fragt: “Wie hast du das gemacht?”, Lautet meine Antwort immer ungefähr so:

Man muss sich mit einer Business-First-Mentalität darauf einlassen. Das bedeutet, dass Sie sich wirklich die Zeit nehmen, um alle beweglichen Teile und Personen in Einklang zu bringen – Sie können es nicht beflügeln. Zweitens selbst Nischenmarkt. Wenn es einen Bereich gibt, für den Sie sich wirklich begeistern, fangen Sie dort an. Ich wusste, dass ich immer andere Unternehmen unterstützen wollte, deshalb war mir die Vermarktung für Unternehmen / Marken sehr wichtig. Verstehen Sie schließlich, dass Wachstum Zeit braucht. Man muss hart arbeiten und Hektik ist eine echte Sache.

Schalten Sie Ihr JavaScript ein, um Inhalte anzuzeigen

Schalten Sie Ihr JavaScript ein, um Inhalte anzuzeigen

Das Aufnehmen verschiedener Motive ist eine völlig andere Erfahrung – etwas, das nicht viele Nichtfotografen verstehen. Was ist das Besondere an Innenaufnahmen?

Du hast so recht! Das Interieur unterscheidet sich stark von anderen Arten der Fotografie. Das Einzigartige an Innenräumen ist, wie Sie das Thema erfassen. Wenn Sie beispielsweise ein horizontales Weitwinkelfoto des Raums aufnehmen, wirkt das Bild sehr realistisch, wohingegen ein vertikales Bild mit einem Nicht-Weitwinkelobjektiv oft sehr redaktionell wirkt. Sie müssen mit den Designern und Veröffentlichungen zusammenarbeiten, um zu verstehen, welchen Look sie sich vorstellen, wenn Sie einen Raum fotografieren.

Ich fotografiere mehr redaktionelle Arbeiten, daher unterscheiden sich meine Fotografien stark von denen, die für den Verkauf eines Eigenheims verwendet wurden. Ich konzentriere mich auf interessante Aspekte des Designs, wie z. B. komplizierte Fliesenarbeiten in einem Foyer oder einem umwerfenden Kamin. Die andere Besonderheit ist, dass Sie Räume oftmals anders stylen und neu arrangieren müssen als im Alltag – was im Alltag gut aussieht, lässt sich möglicherweise nicht gut auf Fotos übertragen. Sie müssen wissen, wie Teile in unterschiedlichen Tiefen des Fotos funktionieren – zum Beispiel Pflanzen im Vordergrund oder im Hintergrund. Stühle, die normalerweise auf einen Tisch gerichtet sind, können für das Foto herausgestellt werden. Es gibt viel zu beachten, was jedes Projekt kreativ herausfordernd macht. Ich liebe es!

Was ist es, Interieurs zu fotografieren, die du liebst?

Ich war schon immer von Innenräumen fasziniert. Wenn ich denke, dass ich einen Raum liebe, finde ich einen anderen, der völlig anders und doch gleichermaßen inspirierend ist. Design und Styling sind etwas, was ich wahrscheinlich tun würde, wenn ich kein Fotograf wäre. Das Fotografieren von Innenräumen bietet mir das Beste aus beiden Welten! Wenn ich am Set bin, mache ich neben dem Designer viel Styling, was für mich ein verlockender Aspekt des Jobs ist. Ich mag es auch sehr, mit anderen Kreativen zusammenzuarbeiten und sie zu unterstützen. Wenn also alle im Raum sind, können wir wirklich Magie erschaffen.

Was kann jeder tun, um seinen eigenen Raum fotobereit zu machen?

Machen Sie Aufnahmen bei gutem Licht! Oh, und frische Blumen oder viel Grün bereichern IMMER einen Raum.

Schalten Sie Ihr JavaScript ein, um Inhalte anzuzeigen

 

Schalten Sie Ihr JavaScript ein, um Inhalte anzuzeigen

Welche Stücke / Farben / etc. am besten fotografieren?

Ehrlich gesagt kann alles gut fotografieren, wenn es gut gestylt ist. Ich liebe kräftige Farbtupfer, aber es muss mit neutralen Farben ausgeglichen werden. Ein weißer Raum ist träumerisch, aber Sie brauchen auch Punkte von Interesse, um ihn aufzulösen. Ich mag ebenso luftige, neutrale Räume und super kühne Juwelentöne.

Gibt es eine bestimmte Art von Glühbirne / Leistung, die am besten zum Fotografieren geeignet ist (auch für unsere gelegentlichen iPhone-Fotos)? Auch wir Nicht-Fotografen wissen – Licht ist wichtig!

Nichts ist besser als natürliches Licht! Also, wenn Sie können, schießen Sie draußen oder in der Nähe eines Fensters. Ich fotografiere Innenräume überwiegend bei ausgeschaltetem Licht. Ich kann bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen und Fotos in der Nachbearbeitung bearbeiten, um den gewünschten Look zu erzielen. Wenn Sie Licht verwenden müssen, sind LED-Tageslichtlampen die besten. Wenn ich eine Gästetoilette ohne Fenster fotografieren muss, gibt es einen drastischen Unterschied zwischen einer normalen Birne und einer LED-Tageslichtbirne. Ein normaler Farbton ist gelb, und während ich das in der Nachbearbeitung bearbeiten kann, ist es für Nichtfotografen einfacher, nur die Glühbirne zu wechseln!

Was ist Ihr bester Rat, um Amateurfotos von zu Hause professioneller aussehen zu lassen?

Ähnlich wie oben, entstören Sie, schießen Sie, wenn das Licht gut ist und fügen Sie Grün / Blumen hinzu! Ein weiterer Tipp wäre, sicherzustellen, dass Ihr Raum sauber ist, und Möbel und Akzentstücke leicht zu verschieben, um zu sehen, wie es auf dem Foto übersetzt wird. Erfrischen Sie Gegenstände wie Kissen und Decken und denken Sie daran, dass weniger immer mehr ist – stylen Sie und bearbeiten Sie sie dann!

Schalten Sie Ihr JavaScript ein, um Inhalte anzuzeigen

Sie fotografieren gelegentlich redaktionelle Familienfotos – was ist das Besondere und Einzigartige an diesem Prozess?

Ich fotografiere gelegentlich Porträts, was auf jeden Fall eine unterhaltsame Abwechslung sein kann! Ich liebe, mit Kindern zu arbeiten, und nichts phas mich wegen meiner alten Karriere. Ich denke, meine Kunden schätzen mein entspanntes Auftreten und meine Technik, die es mir ermöglicht, die liebevollsten Momente zwischen den Familien einzufangen. Oft wollen die Leute immer noch die typische Familienaufnahme, wo alle hinschauen, aber es sind die Momente, in denen die Eltern auf ihre Kinder herabblicken oder wenn Geschwister spielen, die sich als diejenigen herausstellen, die sie lieben. Bei Inneneinrichtungen weiß ich, worauf ich mich einlasse, und weiß, wie es ausgeht. Bei Lifestyle-Porträts muss man auf alles vorbereitet sein und sich anpassen können. Das macht es einzigartig, aufregend und lohnend.

Was ist eine kleine Änderung, die wir alle vornehmen könnten, um bessere Fotos von unseren Häusern und Familien zu machen – sogar mit einem iPhone?

Denken Sie an die Beleuchtung. Ich weiß, die Leute sagen das die ganze Zeit, aber es ist wirklich ein Game-Changer für deine Fotos. Die Bearbeitungseinstellung in Fotos bietet eine Vielzahl von Optionen, sodass eine einfache Fotooptimierung den entscheidenden Unterschied ausmachen kann. Sie benötigen keine Apps, um Ihre Bilder zu filtern – ich verwende NONE für meine iPhone-Fotos und es gibt einige iPhone-Fotos in meinem Instagram-Raster – Sie würden es nie erfahren! Es dreht sich alles um das LICHT !!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.